banner

Blog

Mar 06, 2023

Solarenergie könnte bis 2050 den größten Teil der weltweiten Silberreserven verschlingen

09.03.2023

Silber ist wie Gold ein Edelmetall, das Anlegern in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Unsicherheit Schutz bietet.

Nach der russischen Invasion in der Ukraine ließ die Flucht in die Sicherheit den Silberpreis anschließend über die 26-Dollar-Marke pro Unze steigen, die zuletzt im August 2021 erreicht wurde.

Diese Silberrallye erwies sich jedoch als Eintagsfliege. Eine aggressive Zinserhöhungskampagne der US-Notenbank und ein hoher US-Dollar haben das sichere Hafenmetall in Schach gehalten.

Dennoch gibt es Gründe zu der Annahme, dass sich Silber längerfristig erholen wird.

Solar

Ein großer Teil des Wertes von Silber ergibt sich aus seinen industriellen Nachfrage- und Angebotsgrundlagen. Es wird geschätzt, dass rund 60 % des Silbers in industriellen Anwendungen wie Solarpaneelen und Elektronik verwendet werden, sodass nur 40 % für Investitionen übrig bleiben.

Quelle: GFMS Definitive, Metals Focus, The Silver Institute, UBS

Da Länder erneuerbare Energiequellen einführen, wird immer mehr Silber für die Verwendung in Solarzellen (PV) nachgefragt.

Als Metall mit der höchsten elektrischen und thermischen Leitfähigkeit eignet sich Silber hervorragend für Solarmodule. In einem Bericht der Saxo Bank aus dem Jahr 2020 heißt es: „Potenzielle Ersatzmetalle können hinsichtlich der Energieausbeute pro Solarpanel nicht mit Silber mithalten.“

Mithilfe von Silber als leitfähiger Tinte wandeln Photovoltaikzellen Sonnenlicht in Elektrizität um. Silberpaste in den Solarzellen sorgt dafür, dass die Elektronen je nach Bedarf in die Speicherung oder in den Verbrauch gelangen. Schätzungen zufolge werden allein für diesen Zweck jährlich etwa 100 Millionen Unzen Silber verbraucht.

Es wird erwartet, dass diese Zahl in den kommenden Jahren steigen wird, da das anhaltende Wachstum der Stromnachfrage und die Bestrebungen zu erneuerbaren Energien allesamt auf eine zunehmende Verbreitung von Solarenergie hindeuten.

Historische und prognostizierte Solarkapazität nach Regionen, 2006–2025. Quelle: The Silver Institute & CRU Consulting

Einem Bericht von BMO Capital Markets zufolge wird der jährliche Silberverbrauch der Solarindustrie innerhalb eines Jahrzehnts um 85 % auf etwa 185 Millionen Unzen steigen. Solar Power Europe geht davon aus, dass sich die weltweiten Solarstrominstallationen in drei Jahren mehr als verdoppeln und bis 2025 2,3 Terawatt erreichen werden, gegenüber 1 Terawatt im Jahr 2022.

Die US-Solarindustrie wird wahrscheinlich einer der Haupttreiber der Silbernachfrage sein. Die Installationen stiegen im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 43 % und erreichten einen Rekordwert von 19,2 Gigawatt neuer Kapazität. Laut einem Bericht der Solar Energy Industries Association und Wood Mackenzie wird erwartet, dass sich die Zahl der Solaranlagen bis zum Jahr 2030 gegenüber dem derzeitigen Niveau vervierfachen wird.

Laut Reuters nehmen die US-Importe von Solarmodulen endlich zu, nachdem es monatelang zu einem Stillstand kam, der auf die Umsetzung eines Gesetzes durch die Biden-Regierung zurückzuführen ist, das mit Zwangsarbeit hergestellte Produkte auf Siliziumbasis verbietet. Die meisten Solarmodule in den USA kommen aus China.

Während jedes Solarmodul nur eine kleine Menge Silber verbraucht, summiert sich die Nachfrage nach Solarenergie jedes Jahr. Einer neuen australischen Studie zufolge könnten Solarpaneele bis 2050 den größten Teil der weltweiten Silberreserven (550.000 Tonnen nach Angaben des US Geological Survey) nutzen.

Einem Forschungsbericht der University of New South Wales zufolge würden Solarhersteller bis 2027 wahrscheinlich über 20 % des aktuellen Angebots und bis 2050 zwischen 85 und 98 % davon benötigen.

Daten des Silver Institute zeigten, dass die Silberabnahme für die Photovoltaik im Jahr 2021 einen Rekordwert von 113,7 Millionen Unzen erreichte, mehr als das Doppelte der 50,5 Millionen Unzen im Jahr 2013. Die Zahlen für 2022 liegen noch nicht vor, aber Analysten schätzen, dass die Produktion von Solarmodulen im vergangenen Jahr etwa 127 Mio. Unzen betrug.

Das Papier stellte außerdem fest, dass effizientere „N-Typ“-Technologien entwickelt werden, die mehr Silber erfordern als aktuelle „PERC“-Zellen, die über 80 % des Marktes ausmachen.

Ein weiterer Schub für die Silbernachfrage könnte von der Initiative „One Sun, One World, On-Grid“ ausgehen, die im Herbst 2021 von Australien, Frankreich, Indien, den USA und dem Vereinigten Königreich ins Leben gerufen wurde. Die Initiative plant, Solarenergienetze grenzüberschreitend zu verbinden.

Löten

Die Zugabe von Silber zum Löt- oder Hartlötprozess trägt dazu bei, beim Zusammenfügen von Metallteilen glatte, dichte und korrosionsbeständige Verbindungen herzustellen. Darüber hinaus werden Silberlotlegierungen häufig in allen Bereichen eingesetzt, von der Klimatisierung und Kühlung bis hin zur Stromverteilung. (Das Silberinstitut)

Im Jahr 2021 wurden für Hart- und Lötlegierungen 47,7 Mio. Unzen Silber verwendet, was 9,3 % des gesamten industriellen Silberbedarfs in diesem Jahr entspricht. Laut einem Bericht des Silver Institute mit dem Titel „Silver in Brazing and Solder Alloy Materials“ wird die Nachfrage für diese Verwendung bis 2030 voraussichtlich 58,8 Mio. Unzen erreichen, was einem Anstieg von 23 % gegenüber 2021 entspricht.

Quelle: World Silver Survey und Precious Metals Commodity Management

Laut Specialty Metals spielt Silber fast immer eine Rolle, wenn zwei verschiedene Metalle durch Hartlöten, Schweißen oder Löten miteinander verbunden werden. (Selbst beim Lichtbogenschweißen, wenn Eisen an Eisen geschweißt wird, kann Silber in den Beschichtungen gefunden werden, die Schweißstäbe bedecken.) Wenn Silber mit Silber verlötet wird, um Schmuck oder Dekorationsgegenstände herzustellen, wird Silberlot zusammen mit Flussmitteln verwendet, die Schwebstoffe enthalten mehr Silber. Silber wird heute auch immer häufiger in Geräten verwendet, in denen Kupferrohre zum Transport von Wasser oder Luft miteinander verbunden werden. Vor nicht allzu langer Zeit wurden in diesen Anwendungen häufiger bleibasierte Lote eingesetzt.Da nun die toxischen Eigenschaften von Blei weithin bekannt sind, hat eine Verlagerung hin zu Silber stattgefunden.

Aufgrund seiner hohen mechanischen Festigkeit, thermischen Ermüdungseigenschaften und Benetzbarkeit wird häufig eine Legierung aus Silber und Zinn verwendet. Zinn-Silber-Legierungen enthalten 3–5 % Silber und werden in Anwendungen eingesetzt, die hohe Temperaturen und Zuverlässigkeit erfordern. SnAg-Legierungen gehören auch zu den wenigen Legierungen, die üblicherweise in der Solarindustrie verwendet werden.

Markt

Die Zahlen für 2022 müssen noch tabellarisch aufgeführt werden. In der neuesten Ausgabe (Dezember) der „Silver News“ des Silver Institute heißt es jedoch, dass die Silbernachfrage voraussichtlich einen Rekordwert von 1,21 Milliarden Unzen erreichen wird, was einem Anstieg von 16 % gegenüber der Nachfrage im Jahr 2021 entspricht. Für Sachinvestitionen, Industrienachfrage, Schmuck und Silberwaren wurden neue Höchststände vorhergesagt.

Die industrielle Nachfrage dürfte auf 539 Millionen Unzen steigen, was hauptsächlich auf die Elektrifizierung von Fahrzeugen, die Einführung von 5G und staatliche Zusagen für Solarenergie zurückzuführen ist.

Während die institutionelle Nachfrage nach Silber aufgrund steigender Zinssätze, die zu einem Rückgang der Silber-ETF-Bestände führten, Gegenwind erlebte, wurde dem durch einen Anstieg der physischen Investitionen entgegengewirkt, die im Jahr 2022 um 18 % auf 329 Mio. Unzen steigen sollten.

Dem Silver Institute zufolge „kam die Unterstützung durch die Befürchtungen der Anleger vor einer hohen Inflation, den Krieg zwischen Russland und der Ukraine, Rezessionssorgen, Misstrauen gegenüber der Regierung und Käufe aufgrund von Preisrückgängen. Der Anstieg wurde durch eine (nahezu Verdoppelung) des indischen Preises noch verstärkt Nachfrage, eine Erholung von einem Einbruch im letzten Jahr, wobei Investoren oft von niedrigeren Rupienpreisen profitierten.“

Silberschmuck und Silberwaren sollten um 29 % bzw. 72 % zulegen.

Im Gegensatz zur robusten Nachfrage in den meisten Kategorien wurde für die Silberminenproduktion im vergangenen Jahr nur ein Anstieg um 1 % prognostiziert.

Nachdem der Silbermarkt im Jahr 2021 zum ersten Mal seit sechs Jahren ein Defizit verzeichnete, wurde erwartet, dass er im Jahr 2022 ein zweites und Rekorddefizit verzeichnen würde.

Quelle: World Silver Survey 2022

Das prognostizierte Defizit von 194 Millionen Unzen steht im Vergleich zu 48 Millionen Unzen im Jahr 2021 und wäre ein Mehrdekadenhoch.

Für das Jahr 2023 geht das Silver Institute davon aus, dass die weltweite Nachfrage nach Silber leicht auf 1,15 Milliarden Unzen zurückgehen wird, aber das wäre immer noch das zweithöchste Jahr aller Zeiten für den weltweiten Silberverbrauch. Vier Faktoren, die die Silbernachfrage weiterhin antreiben, sind die industrielle Fertigung (Elektronik, Solarpaneele, Automobilindustrie, Hartlöten), Schmuck, Silbermünzen und -barren sowie Silberwaren.

Der indische Markt ist besonders stark für Silber. Laut Bloomberg soll der Silberverbrauch dort im Jahr 2022 um etwa 80 % steigen, da die Lagerbestände nach zwei Jahren der Corona-Krise abgebaut wurden.

Während in den Jahren 2020 und 2021 aufgrund von Lieferketten- und Nachfrageeinbußen wenig Silber gekauft wurde, sind die Verkäufe im Jahr 2022 wieder auf Kurs:

Die lokalen Käufe könnten im Jahr 2022 8.000 Tonnen übersteigen, von etwa 4.500 Tonnen [im Jahr 2021], sagte Chirag Sheth, Hauptberater bei Metals Focus Ltd. Das ist ein Anstieg gegenüber einer Schätzung von 5.900 Tonnen im April [2022].

Indische Anleger bevorzugen traditionell den Besitz von physischem Silber. Die Einführung neuer Anlageoptionen, darunter börsengehandelte Produkte (ETPs) und „digitales Silber“, dürfte ihnen jedoch mehr Möglichkeiten bieten, in das Edelmetall zu investieren.

Mit digitalem Silber kann ein Anleger Silber zu einem relativ niedrigen Preis online kaufen. Das Metall wird dann vom Verkäufer in einem Tresor gelagert. Der Kunde kann es entweder auf derselben Plattform zurückverkaufen oder eine physische Lieferung in Form von Münzen oder Barren in Anspruch nehmen.

Die Diskussionsteilnehmer der LBMA-Goldkonferenz im Oktober in Lissabon waren sich einig, dass die physische Nachfrage nach Gold und Silber weiterhin außergewöhnlich stark ist, insbesondere in Asien und im Nahen Osten.

Goldwanderung von West nach Ost

Gold

In Zeiten wirtschaftlicher oder politischer Turbulenzen und insbesondere bei hoher Inflation greifen Anleger häufig zu Edelmetallen. Das liegt daran, dass Gold und Silber im Gegensatz zu Fiat-Währungen nicht durch eine Währungsabwertung an Wert verlieren; Sie gelten als Absicherung gegen Inflation.

So wie sich Rohstoffe und Dollar parallel und nicht umgekehrt entwickeln, scheint die Entwicklung von Gold und Silber historische Trends zu durchkreuzen.

Der Zusammenhang zwischen Rohstoffen und Inflation

Bleiben wir der Einfachheit halber bei Gold.

Es spielen zwei Faktoren eine Rolle. Der erste und am einfachsten zu erklärende Grund ist, warum sich Gold in dieser Zeit hoher Inflation nicht besser entwickelt. Die Wirtschaft bläht sich auf, während gleichzeitig die Zentralbanken die Zinsen erhöhen. Der Anstieg des Goldpreises wird daher durch höhere Zinsen und Anleiherenditen begrenzt. Warum in Gold investieren, das weder Zinsen noch Dividenden bietet, wenn man mit einer Staatsanleihe eine anständige Rendite erzielen kann oder einfach eine Menge Bargeld auf ein Sparkonto stopft, das heutzutage etwa 3 % abwirft?

Der zweite Faktor ist viel komplizierter. Warum wird Gold bei 1.850 $ gehandelt, wenn der US-Dollar-Index bei 104 liegt? Die Käufe der Zentralbanken sind ein Grund dafür, dass sich Gold in den letzten Monaten behaupten konnte.

Berichten zufolge setzte sich die Goldnachfrage der Zentralbanken im Rekordjahr 2022 fort, wobei die Zentralbanken im Januar 31 Tonnen zu den globalen Goldreserven hinzufügten, teilte der Weltrat letzte Woche mit.

Quelle: World Gold Council

Der größte Käufer war die Zentralbank der Türkei, gefolgt von der Volksbank von China und der Nationalbank von Kasachstan.

Der Goldtransport der Zentralbanken im Januar war 16 % höher als im Dezember. Der WGC geht davon aus, dass sich dieser Trend auch in diesem Jahr fortsetzt.

„Wir sehen wenig Grund, daran zu zweifeln, dass die Zentralbanken Gold weiterhin positiv gegenüberstehen und im Jahr 2023 weiterhin Nettokäufer sein werden“, heißt es in dem Bericht. „Die soliden Januar-Daten, die uns bisher vorliegen, geben uns zumindest zum jetzigen Zeitpunkt wenig Anlass, von dieser Prognose abzuweichen.“

Letztes Jahr kauften die Zentralbanken 1.136 Tonnen – die höchste Menge seit Beginn der Aufzeichnungen und ein Anstieg von mehr als 150 % gegenüber 2021. (Kitco News, 2. März 2023)

Gold wäre zweifellos höher, wenn Anleger es als Währungsmetall betrachten würden – als ein sicheres Hafenmetall. Wiederum sind wir verwirrt über die Tatsache, dass es bei all dem, was auf der Welt passiert – vier Krisenherde im Jahr 2023 sind der Krieg in der Ukraine, die Iran-Proteste, die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China und Nordkorea –, scheinbar wenig Sicherheit gibt. Hafennachfrage nach Gold.

Stattdessen strömen Anleger in den bewährten Hafen, die US-Staatsanleihen. Wie bereits erwähnt, sind die Renditen von Staatsanleihen aufgrund höherer Zinssätze gestiegen, und das zieht viele ausländische Anleihegläubiger an. Nach Angaben des US-Finanzministeriums erhöhten ausländische Einwohner ihre Bestände an US-Schatzwechseln im Dezember um 44,1 Milliarden US-Dollar.

Damit bleibt nur eine andere Erklärung für die starke Performance von Gold und Silber bei einem höheren Dollar, und das ist die „Float all boats“-Theorie. Ich glaube, dass der allgemeine Anstieg der Rohstoffpreise auch Gold in die Höhe treibt, wie eine steigende Flut, auch wenn Gold nicht direkt mit staatlichen Finanzierungen für Elektrifizierung und Dekarbonisierung oder Infrastrukturinvestitionen zusammenhängt.

Sollte es tatsächlich zu einer Rezession kommen oder wenn sich einer der vier globalen Krisenherde (Ukraine, Iran, Nordkorea, Handelsbeziehungen zwischen den USA und China) verschärfen sollte, sollten Sie darauf achten, dass Gold aufgrund der verstärkten Nachfrage nach sicheren Häfen weiter zulegt.

Die US-Verbraucher werden von hochverzinslichen Schulden und Inflation erdrückt

Abschluss

Wie unsere Schlagzeile lautet, geht das Silver Institute davon aus, dass Solarpaneele bis 2050 den größten Teil der weltweiten Silberreserven (550.000 Tonnen nach Angaben des US Geological Survey) nutzen könnten.

Einem früheren Bericht des Silver Institute zufolge enthalten Elektrofahrzeuge bis zu doppelt so viel Silber wie gasbetriebene Fahrzeuge. Auch Ladepunkte und Ladesäulen werden voraussichtlich deutlich mehr Silber nachfragen.

Zwischen einer robusten Nachfrage nach Silber aus den Sektoren Automobil, Solar, Industriefertigung, Schmuck und Silberwaren und einem weiteren Jahr mit knappem Bergbauangebot (in einem früheren Artikel haben wir den Silberhöchststand nachgewiesen) blicken wir auf ein drittes Jahr in Folge mit Defiziten beim Silber Markt.

Mit einem Gold-Silber-Verhältnis von 90 ist Silber im Vergleich zu Gold derzeit extrem unterbewertet. Wenn der Spread in der Vergangenheit so groß wird, übertrifft Silber nicht nur Gold, es erlebt auch in kurzer Zeit einen massiven Anstieg.

StockCharts.com

Das Gold-Silber-Verhältnis über 80 ist AOTHs zuverlässigster Kaufindikator für Silber.

Beitrag zu kitco.com

Solarlöten Nachdem nun die toxischen Eigenschaften von Blei weithin bekannt sind, hat eine Verlagerung hin zu Silber stattgefunden. Fazit zum Goldmarkt
AKTIE